15. November 2021

Die Superkorrekten

Vor sieben, acht Jahren waren wir diejenigen, die in unseren Texten darauf geachtet haben, die Monotonie des generischen Maskulinums zu aufzubrechen und immer mal wieder "Kolleginnen und Kollegen" zu schreiben, um ein bisschen für die Sache der Frauen zu sensibilisieren. Wenn wir das heute machen, werden wir gerügt, weil wir nicht einheitlich oder in der letztgültigen Form "gendern", also z. B. noch das * verwenden, während alle politisch Superkorrekten doch längst wissen, dass alles außer : ein No-Go ist ...